Rhus toxicodendron - Gromaverlag

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Rhus toxicodendron

Akut
Rhus toxicodendron, Giftsumach, ist ein in Nordamerika heimischer und auch in Europa vorkommender Strauch. Eine leichte Berührung dieser Pflanze verursacht einen heftigen, juckenden Ausschlag, aus dem sich Fieber, Drüsenschwellungen und Gelenkschmerzen entwickeln können. Die Urtinktur wird aus den frischen Blättern zubereitet.

Dieses Mittel hat eine starke Wirkung auf den Bewegungsapparat, vor allem auf die Bänder, Sehnen und Muskulatur. Typisch ist die Verschlimmerung aller Symptome in Ruhe. Der Patient ist sehr unruhig. Er muss sich dauernd bewegen.

Auffallend dabei ist, dass sich die Beschwerden zu Beginn der Bewegung deutlich verschlimmern. Sobald der Patient jedoch „angelaufen" ist, bessern sich seine Schmerzen. Häufig treten die Beschwerden nach Überanstrengung oder Verheben auf, wie wir es vom Tragen schwerer Lasten kennen.

Oft wird Rhus toxicodendron gebraucht, wenn sich ein erhitzter Körper zu schnell abkühlt. Deshalb wird Rhus toxicodendron auch als Sportler- oder Athletenmittel bezeichnet. Z.B. wenn ein Jogger unterwegs vom Regen durchnässt wird oder ein Alpinist sich auf dem Gipfel erkältet, da der verschwitzte Körper durch den Wind zu schnell abgekühlt wurde.

Man unterscheide im Gegensatz dazu Dulcamara, das ebenfalls bei Beschwerden von Durchnässung oder starker Abkühlung zur Anwendung kommt, aber nicht bei einem erhitzten und verschwitzten Körper.

Ferner ist Rhus toxicodendron ein wichtiges Heilmittel bei Krankheiten mit einem bläschenförmigen Hautausschlag. Sämtliche Beschwerden werden besser durch Wärme und schlimmer durch Kälte.

Leitsymptome:
  • Reissende Schmerzen in Sehnen, Bändern und Muskeln.
  • Grosse Ruhelosigkeit und Unruhe mit Bewegungsdrang.
  • Kann nicht ruhig sitzen oder liegen.
  • Steife Glieder. Anlaufschmerzen.
  • Brennender, juckender Bläschenausschlag.

Folgen von:
Körperlicher Anstrengung, sportlicher Überanstrengung, Verheben, Überbelastung, Zugluft, Schwimmen in kaltem Wasser, Schwitzen mit plötzlicher Abkühlung, Nasswerden im Regen, Unterkühlung, kaltem Duschen, langem Sitzen auf Flugreisen.

Modalitäten:
V : bei Beginn der Bewegung, Nässe, kalter Wind, feuchtes Wetter, Winter, Kratzen, nachts, Ruhe, Kälte, kalte Getränke.
B: fortgesetzte Bewegung, Wärme, warme Umschläge, warme Getränke, harte Unterlage, Massage.

Indikationen:

Allergien, Augenentzündung, Durchfall, Fieber, Fieberbläschen, Geburt, Gelenkentzündung, Grippe, Gürtelrose, Husten, Mumps, Muskelkater, Muskelkrämpfe, Muskelschmerzen, Nackensteifheit, rheumatische Beschwerden (akute), Rückenschmerzen, Scharlach, Schleudertrauma, Schwangerschaftsbeschwerden, Schwindel, Sehnenscheidenentzündung, Tennisellbogen, Verbrennungen, Verletzungen, Verstauchung, Windpocken, Zahnschmerzen, Zerrung.


 
Gromaverlag - Oberdorfstrasse 2 - CH-6340 Baar - +41 (41) 760 82 22
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü