Ignatia amara - Gromaverlag

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ignatia amara

Akut
 
Strychnos Ignatii, die Ignatiusbohne, ist auf den Philippinen heimisch. Die strychninhaltigen Samen wurden im 17. Jh. durch spanische Jesuiten nach Europa gebracht. Die Pflanze wurde nach dem Gründer dieses Ordens, Ignatius von Loyola, benannt. Die getrockneten Samen werden zur Tinktur verarbeitet.

Die Wirkung von Ignatia ist ganz auf das Nervensystem gerichtet. Ausserordentlich auffallend ist die Wechselhaftigkeit der Stimmung. Eben noch voller Freude und Heiterkeit, kann sie plötzlich in Melancholie und Tränen umschlagen. Der Anlass für diesen Stimmungsumschlag ist oft sehr gering, da Ignatia eine übersteigerte Sensibilität auf alle Sinnesreize und -eindrücke besitzt. Dies führt oft zu übersteigertem bis hysterischem Verhalten.

Typisch für Ignatia-Erkrankungen in seelischer und körperlicher Hinsicht ist der Charakter des Unerwarteten und Widersprüchlichen. Die Krankheitssymptome sind oft unverständlich. Z.B. werden bei Angina die Halsschmerzen schlimmer durch Trinken von Flüssigkeiten, aber besser durch feste Nahrung, oder Kopfschmerzen werden besser durch Bücken.

Ein Hustenreiz wird durch Husten nicht gelöst, sondern noch verstärkt, d.h. der Patient steigert sich in einen Hustenanfall hinein und kann nicht mehr aufhören.

Häufig treffen wir ein Enge- oder Klossgefühl im Hals an. Dies ist wiederum ein Zeichen der überreizten Nerven. Der Patient verschafft sich Erleichterung von diesem Druck durch tiefes Atmen oder Seufzen.

Psyche:

Theatralisches, hysterisches Verhalten, Weinkrämpfe, starke Stimmungsschwankungen, seufzt viel, Launenhaftigkeit.

Leitsymptome:
  • Starke Stimmungsschwankung und Überempfindlichkeit auf Sinneseindrücke.
  • Widersprüchliche, unerklärbare Symptome.
  • Druck- und Klossgefühl im Hals.
  • Nervöse Kopfschmerzen, die von einer Schläfe zur anderen gehen.
  • Gefühl, ein Nagel werde durch den Kopf getrieben.

Folgen von:

Emotionen, Erregung, Freude, Kummer, Sorgen, Aufregung, Liebeskummer, Trauer, schlechten Nachrichten, Prüfungsangst, Lampenfieber, Schlafmangel.

Modalitäten:
V : Trost, Widerspruch, Leerschlucken, Trinken (bei Angina), Rauchen, Tabakqualm.
B : Seufzen, feste Nahrung (bei Angina).

Indikationen:
Angina, Angst, Erbrechen, Erschöpfung, Heimweh, Herzklopfen, Husten, Kopfschmerzen, Lampenfieber, Menstruationsbeschwerden, Nervosität, Operationen, Reisekrankheit, Schlaflosigkeit, Schwangerschaftsbeschwerden, Verlust.


 
Gromaverlag - Oberdorfstrasse 2 - CH-6340 Baar - +41 (41) 760 82 22
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü