Hepar sulphuris - Gromaverlag

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hepar sulphuris

Akut
 
Hepar sulphuris calcareum, Hahnemanns kalkhaltige Schwefelleber, ist eine Mischung aus Kalzium und Schwefel. Das Mittel wird aus der weissen Innenschicht von Austernschalen und Schwefelblumen hergestellt.

Hepar sulphuris hat eine ausgeprägte Neigung zu katarrhalischen, entzündlichen Prozessen. Dieses Mittel findet seine Anwendung bei fortgeschrittenen "„reifen" Katarrhe (Erkältungen) mit gelbschleimiger Absonderung der Nase und Bronchien. Wir finden einen schleimigen, rasselnden Husten.

Hepar sulphuris ist ein wichtiges Mittel gegen alle Arten von lokalen Entzündungen wie Eiterungen, Abszesse, Pusteln und Furunkel. Die Wunden zeigen eine grosse Eiterungsneigung. Hepar sulphuris hilft Fremdkörper auszustossen.

Alle Entzündungen sind äusserst schmerzhaft und sehr empfindlich gegen Berührung und Kälteeinflüsse jeder Art. Der Patient friert und ein kleinster Luftzug, Entblössung eines Körperteils oder Temperaturveränderungen verschlechtern die Beschwerden.

Alle Symptome verbessern sich durch Wärme in jeder Form. Der Patient hat das Verlangen, die schmerzhafte Stelle einzuhüllen, um sich vor Zugluft zu schützen.

Hepar sulphuris ist ein unangenehmer Patient. Heftigste Schmerzen, die ihm sogar kalten Schweiss aus den Poren treiben, machen ihn äusserst reizbar und ärgerlich.
Festzuhalten gilt, dass Hepar sulphuris nie am Anfang einer Krankheit, sondern erst im fortgeschritten Stadium angezeigt ist.

Wird das Mittel zu früh verabreicht, z.B. bei einer beginnenden Angina ohne Eiterbildung, so kann sich der Krankheitszustand verschlimmern und innert Kürze Eiter produzieren.

Psyche:

Gereizt, ärgerlich, unzufrieden, explosiv, leicht aufgeregt.

Leitsymptome:
  • Sehr schmerz- und berührungsempfindlich.
  • Splitterartige, stechende Schmerzen.
  • Erkältung: Patient friert, Splittergefühl im Hals, stechende Halsschmerzen, schwitzt mit starker Kälteempfindlichkeit.
  • Patient hustet von kleinstem Luftzug oder Kälte.
  • Rasselnder, erstickender Husten.

Modalitäten:

V : Kälte, kalte Getränke, Zugluft, Berührung, Abdecken, Lärm, trockenes, kaltes Wetter.
B : Wärme, warme Getränke, warme Umschläge, warme Dämpfe inhalieren, Feuchtigkeit, Zudecken, Einhüllen, Ruhe.

Indikationen:
Abszess, Angina, Atemnot, Brustdrüsenentzündung, Fieberbläschen, Gerstenkörner, Grippe, Heiserkeit, Husten, Nagelumlauf, Neuralgie, Ohrschmerzen, Pseudokrupp, Wunden, Wundinfektion, zahnärztliche Behandlung, Zahnfleischentzündung, Zahnschmerzen.
 
 
zurück zu Arzneimittelübersicht
 
 
Gromaverlag - Oberdorfstrasse 2 - CH-6340 Baar - +41 (41) 760 82 22
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü