Gelsemium sempervirens - Gromaverlag

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gelsemium sempervirens

Akut
Gelsemium sempervirens, gelber Jasmin, eine in Nord- und Südamerika mehrere Meter hohe an den Flussufern vorkommende Schlingpflanze. Zur Herstellung der Tinktur wird der frische Wurzelstock verwendet. Entdeckt wurde die Heilwirkung dieser Pflanze Mitte des letzten Jahrhunderts, als ein an Fieber erkrankter Mississippi-Farmer fälschlicherweise ein Stück Wurzel dieser Pflanze ass und daraufhin gesundete.

Gelsemium hat eine ausgesprochene Wirkung auf das Nervensystem. Es hilft bei Überempfindlichkeit gegenüber seelischen Erregungen wie schlechten Nachrichten, Schreck, Prüfungen etc., welche die Störungen der körperlichen Funktionen auslösen. Diese äussern sich in einer allgemeinen Erkältungsneigung, Müdigkeit und Stumpfheit. Der Patient hat ein starkes Schlafbedürfnis und ist apathisch. Oft treten Schwindel oder Kreislaufbeschwerden mit Zittern auf.

Die Kopfschmerzen beginnen im Nacken und strahlen zu den Augen aus. Die Lider sind von bleierner Schwere und können kaum geöffnet werden, was sich mit einem sog. „Schlafzimmerblick" äussert.

Die Fieberzustände entwickeln sich langsam und erreichen selten mehr als 38.5O, im Gegensatz zu Aconitum und Belladonna. Bei diesen Mitteln ist die Entwicklung schnell und heftig. Innert Stunden können Temperaturen von 40O gemessen werden.

Im Gegensatz zu Gelsemium sind Aconitum und Belladonna sehr gereizt und unruhig. Bei Aconitum besteht eine ausgesprochene Angst. Gelsemium hingegen ist benommen, apathisch und will allein gelassen werden.

Psyche:
Nervenschwäche, weinerlich, apathisch, teilnahmslos, verschlossen, verängstigt, will alleine sein, Versagensangst.

Leitsymptome:
  • Schwere Glieder, Zittern, Muskelschwäche, zittrige Hände und Beine.
  • Erkältung und Grippe mit langsamem Beginn. Mildes Fieber, Zittern, Schwäche, Frieren.
  • Kopfschmerzen vom Nacken über den Kopf in die Augen ausstrahlend.
  • Schwere Augenlider, Sehstörungen, Schwindel, häufiges Wasserlösen.

Folgen von:
Angst, Furcht, Schreck, Aufregung, schlechten Nachrichten, Nervosität, Prüfungen, Lampenfieber, kommenden Ereignissen, seelischer Erregung, Grippe, Hitze, Unterzuckerung.

Modalitäten:

V : Aufregung, Anspannung, schlechte Nachrichten.
B : Ruhe, Alleinsein, im Dunkeln, Druck, Liegen mit erhöhtem Kopf, Wasserlösen.

Indikationen:
Angst, Augenentzündung, Durchfall, Erschöpfung, Fieber, Geburt, Grippe, Harnverhalten, Heimweh, Heiserkeit, Herzklopfen, Kopfschmerzen, Lampenfieber, Masern, Menstruationsbeschwerden, Muskelkrämpfe, Nackensteifheit, Nervosität, Operationen, Reisekrankheit, Scharlach, Schlaflosigkeit, Schwangerschaftsbeschwerden, Schwindel, Sonnenstich, Verlust, zahnärztliche Behandlung.
 
Gromaverlag - Oberdorfstrasse 2 - CH-6340 Baar - +41 (41) 760 82 22
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü